Bio

 

Der Wahlberliner Fritz Moshammer ist Trompeter und Komponist mit Wurzeln im Rheinland.
Als Jazz- und Studiomusiker wirkt er in vielseitigen Projekten mit und gibt zahlreiche Konzerte im In- und Ausland.
Derzeit tourt Fritz Moshammer als Trompeter mit Mark Forster durch den deutschsprachigen Raum und mit Alvaro Soler durch ganz Europa.

Auf Einladung des Deutschen Auswärtigen Amtes organisierte und spielte er 2016 zwei Konzerte zusammen mit Till Brönner im UN Hauptquartier in New York City.
2017 spielte er mit seinem neuen Projekt „Fritz Moshammers Perspektive“ beim „Bürgerfest des Bundespräsidenten“

Desweiteren führten ihn Konzerte mit der Electro Deluxe Bigband unter anderem zum 47. internationalen Jazzfestival Burghausen.
Fritz Moshammer komponiert für seine Bands Fritz Moshammer Quintett, Perspektive und das Parallelwelten Orchester, ist aktiver Teil der Berliner Jazzszene und gefragter Studiomusiker (zuletzt „Malky – Where is Piemont?“,  ARTE-Serie „Streetphilosophy“, verschiedene ARD- und Kinoproduktionen u.v.m.).

Nach einer zunächst klassischen Ausbildung mit zahlreichen Preisen bei „Jugend musiziert“, aber auch „Jugend jazzt“ verlagerte er 2011 seinen Lebensmittelpunkt vom Rhein an die Spree und schloss 2016 sein Studium an der Universität der Künste Berlin bei Prof. Gerard Presencer ab.
Von 2014 bis 2016 war er Mitglied im BundesJazzOrchester und arbeitete mit Musikern wie John Hollenbeck, Jiggs Whigham, Niels Klein und der WDR Bigband.

Seitdem ist Berlin das Drehkreuz für Touren unter anderem nach Ecuador, die USA, China, Russland, Italien, Frankreich, Österreich, die Schweiz, Dänemark, Island, Tschechien, Polen und Kroatien.